Gewässer sollen guten ökologischen Zustand erreichen
Demonstrationsbetriebe in der Region

Gewässerschutz

© igraf - fotolia.com

Ziel der EU-Wasserrahmenrichtlinie ist, bis spätestens 2027 für die Gewässer einen guten ökologischen Zustand erreichen. Die Landwirtschaft ist dabei gefordert, ihren Nährstoffeintrag (besonders Nitrat, Phosphat, Pflanzenschutzmittel) zu reduzieren.

Ein bayernweites Netzwerk von Demonstrationsbetrieben dient als Plattform für den Erfahrungsaustausch. Die rund 100 landwirtschaftlichen und gartenbaulichen Betriebe zeichnen sich durch gewässerschonende Bewirtschaftungsweisen aus. Sie informieren in Zusammenarbeit mit dem örtlichen Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten über einen nachhaltigen und ressourcenschonenden Umgang mit Gewässern und Grundwasser, Boden, Klima.

Das Angebot richtet sich vor allem an

  • Landwirte,
  • Landwirtschaftliche Berufs- und Fachschulen,
  • Berater und Auszubildende in der Landwirtschaft,
  • Fachbehörden der Ländlichen Entwicklung, Umwelt- und Wasserwirtschaftsverwaltung,
  • interessierte Besuchergruppen.

Paul Bodensteiner, Albersrieth 10, 92727 Waldthurn

Betriebsspiegel:

  • Geographische Lage: 515 m Höhenlage
  • Betriebstyp: Milchviehhaltung
  • Betriebsflächen: 59 ha LF, 41 ha AL, 18 ha GL
  • Tierhaltung: Milchvieh, Nachzuchtkalbinnen
  • Fruchtfolge: SG, SM, WR, WG, WW
  • Relevanter Betriebszweig: MV-Haltung

Michael Puff, Miesbrunn 58, 92714 Pleystein

Betriebsspiegel:

  • Geographische Lage:600 m Höhenlage
  • Betriebstyp: Biogas, Marktfruchtbau
  • Betriebsflächen: 145 ha LF, 100 ha AL, 45 ha GL
  • Tierhaltung: ---
  • Fruchtfolge: SM, WW, WR
  • Relevante Betriebszweige: Biogas

Lesen Sie hierzu auch

Gewässerschutzberatung am AELF Tirschenreuth-Weiden i.d.OPf.

Die Gewässerschutzberatung an unserem Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) berät Landwirte zur gewässerschonenden Bewirtschaftung von Acker- und Grünlandflächen und erarbeitet gemeinsam Maßnahmen zum Gewässerschutz in der Region. Mehr